1-Abdichtung-Wanduebergang-entspricht-nicht-Fachregeln-des-Dachdeckerhandwerks

Flachdachabdichtungen haben ihre Tücken nicht nur mit der Absturzsicherung

6. Januar 2019

Im Oktober 2017 wurde ich wieder auf meine Lieblingsbaustelle gerufen. Ich sollte doch mal einen Blick auf das 2 Jahre alte Flachdach werfen. Der Eigentümer der Wohnung wollte nur Gewissheit über die ordnungsgemäße Erstellung des Flachdachs haben.

Die Abdichtung am Wandübergang entspricht nicht den Fachregeln. Bei Anschlüssen von (zweilagigen) Bitumenbahnen soll am Übergang vom Dach zum aufgehenden Bauteil (hier Fahrstuhlschacht Außenabmauerung) ein Keil wie z. B. aus Dämmstoff unter der Abdichtungsbahn angeordnet werden.

Die Hinterläufigkeit der so ausgeführten Abdichtung mit Silikon entspricht nicht den Fachregeln. Über dem Aluminiumprofil ist die Mörtelfuge defekt, hier drüber wird Wasser in den Baukörper und zusätzlich hinter die Abdichtung dringen.

Gemäß DIN VDE 0100-712 sind Kabel und Leitungen gegen solche äußeren Einflüsse, wie zum Beispiel auch Schnee und Eis, zu schützen. Hier sollte über eine doppelte Leitungsisolierung nachgedacht werden, so ausgeführt besteht ein Mangel.

2-Hinterlaeufigkeit-der-Abdichtung-mit-Silikon-stellt-Mangel-dar
3-Hier-wurde-in-heisse-Abdichtung-getreten-und-dadurch-einzuhaltende-Schichtdicke-herabgesetzt

Hier wurde bei der noch heißen Verarbeitung der Bitumenbahn in diese getreten. Dadurch ist die mindestens einzuhaltende Schichtdicke der Bitumenbahn unterschritten. Dies stellt einen Mangel dar. Das Anstauen von Niederschlagswasser ist zu vermeiden.

Diese so vorgefundenen Stellen bei der Abdichtung sind ebenfalls mangelhaft ausgeführt worden. Wasser kann so ungehindert in den Baukörper eindringen.

Der Abstand von Dachdurchdringungen untereinander und zu anderen Bauteilen, z.B. Wandanschlüssen, Bewegungsfugen oder Dachrändern, sollte mindestens 30 cm betragen, damit die jeweiligen Anschlüsse fachgerecht und dauerhaft hergestellt werden können. Maßgebend ist dabei die äußere Begrenzung des Flansches, also der Flanschrand.

Auch hier sind die Durchdringungen schon im Vorfeld falsch ausgeführt worden.

4-Wasser-kann-in-Bauteil-eindringen
5-Abstand-zwischen-Durchdringungen-mindestens-30-Zentimeter-vom-Flanschrand
6-Flachdachregeln-und-anerkannte-Regeln-der-Technik-sind-einzuhalten

Mörtelfuge, Wandanschlussschiene und Gefällekeil wurden von dem Dachdecker Heinz K… umgehend repariert.

Als Betriebsinhaber kann man vielleicht nicht alles sehen. Doch der Betriebsinhaber hat die Sachen schnell behoben. Das findet man selten.

DANKE!

Um Pflege, Wartung und Instandsetzungsarbeiten vornehmen zu können, sollen bei Dächern mit Abdichtung bereits bei der Planung Maßnahmen zur Absturzsicherung, z. B. Anschlagpunkte, vorgesehen werden. Dabei sind die bauaufsichtlichen Anforderungen der Länder zu berücksichtigen – im Rahmen der Gewährleistung für die Funktionsfähigkeit des Daches und aller seiner Funktionsschichten sollten die Montagearbeiten von einem für Dacharbeiten im Sinne der Handwerksordnung zugelassenen Fachbetrieb ausgeführt werden.

P.S.: Ein Mangel liegt bereits dann vor, wenn die anerkannten Regeln der Technik nicht eingehalten worden sind. Diesen Grundsatz scheinen einige zu vergessen oder gar nicht zu wissen.

Ein sechs jähriges Kind von Bauherren sagte mal „das Gehirn ist ein empfindliches Organ und deshalb benutzen es einige nur sehr selten – damit es nicht krank wird“.

Anmerkung dazu: Dass bereits ein Schaden eingetreten ist, ist nicht erforderlich.