Risse im Beton

Risse im Beton

04 August 2014

Auftrag – Beweisthema – gegebener Sachverhalt

Als Bauleiter bin ich unter anderem für die „Baubegleitende Qualitätsprüfung“ im Rahmen meiner Zuständigkeit verantwortlich. Wodurch sind hier die Betonrisse in der Filigrandecke des Erdgeschosses entstanden? Am 04.08.2014 wurde die Betondecke des Neubaus gegossen.

Tatsachen-Feststellungen – Ortsbesichtigung – Untersuchungsmethode

Durch das Aufbringen des Frischbetons im Bereich der Doppelgaragendecke sind Risse entstanden. Da ich beim Betonieren immer anwesend bin und die Filigrandecken danach von unten inspiziere, sehe ich solche Risse sehr schnell.

Ist-Zustand

Das so genannte untere Haltegerüst für die Filigrandecke war durch das frisch aufgebrachte Gewicht des Betons etwas abgesackt. Dies geschah durch Nachlässigkeit des Bauunternehmers, denn der stützende Sandkoffer der Unterkonstruktion der Deckenelemente war zu gering verdichtet worden.

Es werden sofort die entstandenen Rissverläufe mit Wachsmalkreide markiert, mit einem Rissbreitenlineal vermessen und fotografiert.

(Manchmal entstehen Risse auch durch das zu frühe Ausschalen der Filigranelemente im Betonwerk. Das konnte hier allerdings ausgeschlossen werden.)

Soll-Zustand

Risse sollten in einer Filigrandecke vermieden werden.

Schlussfolgerungen

Es gibt vereinzelt etwas weitere Rissstrukturen bis etwa 4,5 mm. Dies ist klar zu viel und muss die nächsten 4 Wochen bis zum Abbinden des Frischbetons beobachtet werden. Mit Gipsmarken kann das nachträglich geprüft werden.

Zusammenfassung

Es sind Risse in einer Filigrandecke durch den erhöhten Druck des Frischbetons entstanden. Dies wurde durch den losen Sandkoffer des Stützgerüstes der Filigrandecke ausgelöst. Die Risse wurden kartiert und fotografiert. Der zuständige Statiker wurde von der Tatsache per Telefon unterrichtet. Im Gespräch wurden Gipsmarken empfohlen, die auch von mir ausgeführt wurden.

Durch die Bewehrungsabnahme des Statikers vor dem Gießen der Betondecke sah dieser erstmal keine weiteren Vorsichtmaßnahmen für erforderlich an. Einzig erst mal die Risse beobachten. Es bedarf bis zum Abbinden des Betons erst einmal 28 Tage, keine zusätzliche Last darf auf die Decke aufgebracht werden. Also nicht weiter mauern oder ähnliches. Der Bauherr wurde ebenfalls von den Tatsachen der Risse per E-Mail und telefonisch informiert.

Buchempfehlung
Toleranzen im Hochbau

Weg der Problemlösung

Erst mal die Risse weiter beobachten. Später nach der Durchtrocknung der Betondecke müssen die Risse noch ordnungsgemäß verschlossen werden. Dieser Arbeitsschritt ist nicht für die Optik wichtig, sondern das in der Betondecke befindliche Bewehrungseisen muss vor Feuchtigkeit geschützt werden. Es müsste sonst mit dem Verrosten der Eisen gerechnet werden, da sich die Risse in der Doppelgarage des Hauses befinden. Diese Garage ist unbeheizt und einer höheren Feuchte ausgesetzt.

Die 4 Wochen Wartefrist für die Betontrocknung haben dem Bauzeitplan nicht geschadet. Es waren genügend andere Arbeiten zu verrichten.

Kostenschätzung

Ordnungsgemäßes Verschließen der Risse musste durch den Bauunternehmer ausgeführt werden. Es handelte sich dabei schließlich um einen Ausführungsfehler am Bau. Nach meiner Meinung um einen so genannten „hinzunehmenden geringfügigen Mangel“.