1-Schlafzimmer-von-aussen-Klinkerwand

Schimmelpilzschäden durch äußere Baumängel

09 Mai 2020

… und nicht durch falsches Lüften

Am 21. Dezember 2019 wurde ich mal wieder als Sachverständiger für Schimmelpilzsanierung nach Wildenloh in Oldenburg gerufen.

Auch hier war für den Vermieter klar, es wäre ein Lüftungsproblem des Mieters.

Schimmelpilze sind eigentlich allgegenwärtig, drinnen wie draußen. Wenn es allerdings in Immobilien und deren Wohnungen zur Schimmelbildung kommt, kann dies zu Schäden und vor allem zu gesundheitlichen Problemen führen.

Beim vorbeugenden Feuchteschutz sollten Kenntnisse der Bauteile vorhanden sein und nach Planung der Wandkonstruktion bewertet und nochmals wieder auf Ihre Richtigkeit überdacht werden.

Feuchtigkeit in Gebäuden kann verschiedenste Ursachen haben, wie man auf den Bildern 1 bis 3 wohl erkennen kann. Bild 4 zeigt einen anfänglichen Schimmelpilzbefall.

Das Eindringen von Wasser durch diese Konstruktion (oben im Bild) ergibt sich von allein. Hier ist also mal kein Tauwasserausfall oder eine Wärmebrücke zu diagnostizieren. Ein ganz simpler Baumangel seitens des Immobilienbesitzers.

2-Fensterbank-Klinkerrollschicht-Mauerabdeckung-Wildenloh

Normalerweise werden die Einflussfaktoren Wärmedämmung, Luftdichtheit, Beheizung und Lüftung einzeln unter die Lupe genommen.

Hier aber dringt einfach nur Wasser ins Zwischenmauerwerk durch das Fehlen einer vorgeschriebenen Folie und Klinkerrollschicht, einer anderen Fensterbank oder Alu Mauerabdeckung.

Da ich immer wieder viele Bauschäden in dem Bereich sehe, hier auch ein Video von Brillux.

Entscheidend sind u. a.

  • Anforderung an den Regenschutz eines Bauteils, hier der Klinkerwand.
  • Wo ist der Taupunkt in der Bauteilkonstruktion und fällt dort Tauwasser aus?
  • Die Berechnung zum Wärmeschutz zur Vermeidung unnötig hoher Feuchte auf den Oberflächen im Inneren des Hauses.
  • Wärmebrücken werden gerne pauschal berechnet und auf der Baustelle gibt es keine Detailzeichnung.
  • Der Wärmeschutz geht nicht ohne die Kenntnis vom Feuchteschutz.
3-Klinkerfugen-ausgewaschen-nicht-vermoertelt-Spritzwasser

Dieses Bild zeigt den Bereich der Sockelfugen.

Der Bereich der Sockelfugen ist vollfugig herzustellen und wasserabweisend auszuführen. Leider wird er fast nie richtig nach der Fachregel ausgeführt.
Hier ein klarer Baupfusch.

Tipp: Nehmen Sie einfach etwas Mineralwaaser und benetzen Sie den Sockel und die da drüber liegenden Fugen mit Wasser. Beobachten Sie jetzt das Trocknungsverhalten der Fugen – bei wasserabweisend hergestellte Mauerwerksfugen müsste das Wasser abperlen.

Wärme- und Feuchteschutz müssen immer gemeinsam betrachtet werden!

Bei den bauphysikalischen Analysen, nicht nur von Schimmelschäden wie hier, müssen Wärmeschutz und Feuchteschutz immer im Zusammenhang gesehen werden. Bei der Vorbeugung von Baumängeln ist das erste Pflicht.

Da bauliche Mängel häufig aus Fehlern resultieren, die einen bauphysikalischen Ursprung haben, ist sowohl die Kenntnis von den Eigenschaften der Baustoffe als auch den klimatischen Prozessen absolut wichtig.

Diese Grundlagen der Bauphysik sind für die Planung und Ausführung elementar.

4-Schimmelpilzbefall-Schimmel-Waermeschutz-Feuchteschutz