Wasser aus Rollladenkasten

Wasser tropft aus einem Rollladenkasten

10 Februar 2013

Am 07.02.2013 wurde ich als „Sachverständiger für Schimmelpilzsanierung“ zu einem Wohnhaus gerufen. Die ersten sogenannten Stockflecken – eventuell schon ein Schwarzschimmel – konnten die Bauherren auch schon sichtbar erkennen.


Bei einem solchen Fall in einer Mietwohnung wird dann dem Mieter desöfteren erzählt, es wäre ein ganz klarer Lüftungsfehler.


Einschätzung zu Sanierungsaufwand und -kosten

Kosten des Schadens am Dach außen etwa ein Handwerker plus Gehilfe, dazu Material für geschätzt etwa 1.200 Euro. Garantieansprüche gegen Dachdecker und Maurer müssen meistens juristisch durchgesetzt werden, Dauer oft mindestens 2 Jahre.

Oben im Bild sieht man den geöffneten Rollladenkasten. Mit einem Infrarotmessgerät habe ich die Temperaturen in Inneren gemessen: Ein eigentlich gedämmter Kasten mit einer sehr geringen Temperatur. Ich schlug sofort die Öffnung des Daches vor.

Die Bauherren stimmten einer Dachöffnung (Bauteilöffnung) oberhalb des Rollladenkastens zu. Hier auf den Bildern zu sehen ist die schlecht ausgeführte Dämmung des Kastens (braun), von oben sichtbar.

Der Stahlträger fungiert hier zusätzlich als Kälterippe. Die Abstrahlungskälte des Eisenträgers auf den Kasten (in Braun) wirkt hier verstärkend mit der nicht ordnungsgemäßen Dämmung als zusätzliche Wärmebrücke. Der Kasten war weder von oben noch von den Seiten nach den „anerkannten Regeln der Technik“ gedämmt. Hier lag ganz klar ein Mangel vor.

„Zukünftige Schimmelbildung durch die Wärmebrücke wird bei solch einem Einbau schon fast garantiert“, wobei am unteren Rollladenkasten und auch seitlich schon kleine Schimmelpilze angesiedelt waren. Es sah ein bisschen nach sogenanntem Schwarzschimmel aus. Das Oberholz des Kastens wird irgendwann vor Feuchtigkeit wellig und verrotten.

Wurde die Dacheindeckung ordnungsgemäß ausgeführt?

Dacheindeckungen müssen nach dem Regelwerk des „ZVDH“ (Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks) ausgeführt werden, dazu gehört auch das regensichere Unterdach (unter den Pfannen), die sogenannte Unterspannbahn. Auch hier waren Mängel bei der Überlappung und der Verklebung der Unterspannbahn zu erkennen.

Außerdem wurde durch diese Bauform das Öffnen der Revisionsklappe des Rollladenkastens durch den Träger von oben verbaut.